Auktion 124 April 2015

HOLMEAD (d.i. Clifford Holmead Phillips). 1889 Shippensburg/Pennsylvania - 1975 Brüssel. Kosmopolit, der sich ab 1944 Holmead nannte. Sein Ouevr













Auktion: Auktion 124 April 2015
Sachgebiet:124Moderne und Zeitgenössische Kunst
Ausrufnummer:1951
Ausrufpreis:3500 Euro

Info:
HOLMEAD (d.i. Clifford Holmead Phillips). 1889 Shippensburg/Pennsylvania - 1975 Brüssel. Kosmopolit, der sich ab 1944 Holmead nannte. Sein Ouevre oszilliert zwischen amerikanischer Tradition und europäischer Moderne. Für seine pastosen, mit der Spachtel haptisch gestalteten Werke erfand er den Begriff 'Crude Expressionism', bevor er in seinem Spätwerk die sog. 'Shorthand paintings' entwickelte. Links unten monogr. und (19)21 dat. Rs. sign., dat. und ortsbez. 'Provincetown' (Massachusetts). Landschaft mit Gehöft und Bäumen. Ton-in-Ton-Malerei. Öl/Malpappe. Abb. in Stéphane Rey, 'Holmead. Le musée de poche', Paris 1973, S. 10. Provenienz: Von der Witwe des Künstlers, Elisabeth Phillips, an den derzeitigen Besitzer. Als Beigabe zum Gemälde oben erwähnte Publikation Anfang der 1920er Jahre hält sich Holmead in Künstlerkolonien an der Küste New Englands auf, u.a. in Provincetown auf Cape Cod. Es entstehen vorwiegend kleinformatige, in zarten Farben ausgeführte Gemälde mit Feldern, kleinen Häusern und kahlen Bäumen, die Holmeads poetische Landschaftsauffassung widerspiegeln.

Abkürzungsverzeichnis

Gebot: