Auktion 126 September 2015

Karl Ortelt. 1907 M











Auktion: Auktion 126 September 2015
Sachgebiet:126Moderne und Zeitgenössische Kunst
Ausrufnummer:1446
Ausrufpreis:300 Euro

Info:
Karl Ortelt. 1907 Mühlhausen/Thüringen - 1972 Jena. 1934-40 Staatliche HfBK Weimar, Meisterschüler bei Alfred Hierl. 1945 Rückkehr aus Kriegsgefangenschaft und Niederlassung in Hessen. 1950 mangels künstlerischer Anerkennung Umzug in die DDR nach Erfurt, später Weimar. Mit nervös wirkend ausgeführten Strichten hält Ortelt in einer wenig differenzierten Landschaft zwei sich im Gehen unterstützende, verletzte Männer fest. Bl. 15 aus der Serie 'Trümmer' (1947/48). Tuschfederzeichnung mit Verwischungen und Spritztechnik/leicht gräuliches Papier. Bl. 31,2 x 23,7 cm. Gl.u.R. Provenienz: Aus einer deutschen Privatsammlung. Mit einer Authentizitätsbestätigung in Bleistift vom 16.09.1982 von Ortelts zweiter Ehefrau Lilo

Mit den in Tusche ausgeführten 'Trümmer'-Zeichnungen, die bisweilen trostlose und erschütternde Motive wie Verletzte und Tote zeigen, verarbeitet Ortelt höchstwahrscheinlich die Eindrücke seines durch den zweiten Weltkrieg zerstörten Heimatorts Mühlhausen. Die Technik des Verwischens und Versprühens der Tusche unterstreicht die Bildaussage des Tragischen und Unheilvollen.

Abkürzungsverzeichnis

Gebot: