Auktion 128 April 2016

Königliches Tête à tête.





















Auktion: Auktion 128 April 2016
Sachgebiet:128Porzellan und Fayencen
Ausrufnummer:1266
Ausrufpreis:18000 Euro

Zuschlagspreis: 32000 Euro
Info:
Königliches Tête à tête.

Zwei Tassen mit Untertassen, Teekanne, Deckelkännchen, Zuckerdose und Tablett. Kobaltblauer Fond mit Goldstaffage. Auf den Schauseiten hochfeine polychrome Bemalung: Veduten mit Ansichten der Stadt Lindau, verso Blütenbouquets mit Insekten.

Das Tablett mit Ansicht der Insel von der Höhe mit Gebirgspanorama und dem Stadtwappen (Lindenbaum). Widmungsbeschriftung: 'Ihrer königlichen Hoheit Prinzessin Marie von Bayern zu Höchstderen Vermählungsfeste gewidmet von der treu ergebenen Stadt Lindau im Bodensee 1897'.

Teekanne bez. 'Rathaus', Deckelkännchen bez. 'Diebsthurm', Tablett bez. 'Lindau im Bodensee', Zuckerdose bez. 'Villa Amsee' sowie '6. Juli 1872' (in Gold; Geburtsdatum der Prinzessin Marie). Tassen bez. 'Hafeneinfahrt' und 'Parthie an der Gerberschanze'.

Blaue Schwertermarke Meissen, um 1897. Im Originalkoffer mit handschriftlicher Visitenkarte der Stadt Lindau. Tablett 38 x 30 cm.

Provenienz: Prinz Ferdinand Pius, Herzog von Kalabrien, aus dem Nachlass.

Die Villa Amsee, am Ufer gegenüber der Insel Lindau gelegen, war Sommerresidenz der bayerischen Königsfamilie. Ab 6. Juli 1872 wurde dort Prinzessin Maria Ludwiga Theresia geboren als viertes Kind des späteren Königs Ludwig III. und der Marie Therese von Österreich-Este.

Prinzessin Maria heiratete am 31. Mai 1897 Prinz Ferdinand von Bourbon-Sizilien, Herzog von Kalabrien. Sie starb 1954, der Herzog 1960 in Lindau.

Die Villa Amsee wurde 1982 abgerissen, da man vergessen hatte, sie unter Denkmalschutz zu stellen

Abkürzungsverzeichnis